Aus dem geheimen Tagebuch von Angie (8-6-10)

„… Und wenn dann noch für das bedingungslose Grundeinkommen beworben würde, was hauptsächlich Frauen zugute käme, da die ja die Billigjobs haben, würde deutlich, dass meine Politik nicht nur eine Sparpolitik ist, sondern hauptsächlich der sozialen Spaltung der Gesellschaft dient. Ohne soziale Kälte und Entmündigung und Entwürdigung der marginalisierten Menschen könnte ja ein Bewußtsein dafür entstehen, dass meine Sachzwangargumente für einen sparwütigen Staat tatsächlich ein anderes Ziel haben. Eine schwarze Republik in der die Missgunst und der Kampf jeder gegen jeden (natürlich nur innerhalb derer die von ihrer Arbeit leben) eine Grundbedingung einer entsolidarisierten Gesellschaft sind, ohne die meine Freunde nicht mehr lange das Sagen hätten. …“

Quelle: www.freitag.de










Quelle: blog.fefe.de

  • Meinungsfreiheit unter Druck: Ist es eine PR-Meldung oder eine unabhängige Geschichte? Grundeinkommen für Journalisten?
    http://bit.ly/cV5RXY
  • "Repression funktioniert nicht…" – Drogenpolitik hat mehr Schaden angerichtet, als gutes getan
    http://bit.ly/a3WOwD

_skywalker_


  • Hammer des Tages: CDU-Bundestagspräsident schmeißt Linksfraktion wegen Kunduz-Protest aus dem Parlament…
    http://bit.ly/9j8VY6
  • Und noch einen Schünemann habe ich: Keinen Pass wegen Mitgliedschaft in der Sozialistischen Deutschen A…
    http://bit.ly/d6Te33
  • Aus der Abteilung "kein schöner Land in dieser Zeit": Arbeitsamt beschäftigt fünf Mitarbeiter für ein J…
    http://bit.ly/agCSDU
  • Ich halte ja diese IQ-Tests weitgehend für Scharlatanerie, weil man das eben lernen kann, und damit wir…
    http://bit.ly/aFiRk8

RT @fefesblog


Arbeit

_skywalker_


"Das bedingungslose Grundeinkommen würde aber einen revolutionären Wandel in unserer von Zwang gekennzeichneten Gesellschaft bedeuten"

Matthias Karmasin


RT @fefesblog


_skywalker_


Zinseszinssystem – Krebs der Gesellschaft

Joachim Sikora


Quelle: www.toonpool.com (Matthias Töpfer)


_skywalker_


„Es gibt keine Rabenmütter, nur einen Rabenstaat, der es Eltern schwer macht, Kinder in einer modernen Arbeitswelt groß zu ziehen.“

Ursula von der Leyen