Brigitte Vallenthin, Hartz4-Plattform, kommentiert:

Kreativität versus Paragrafen-“Humor“

Was haben die “Bundesagentur für Einkommen“, ein Chamäleon und der 1. April miteinander zu tun? Viel! Denn an diesem Datum treffen sich zwei im Internet, die offenbar gar nicht miteinander können. Leben Sie etwa in verschiedenen Welten. Oder sprechen Sie vielleicht sogar unterschiedliche Sprachen. Rasch wird klar: mit den beiden klappt es einfach nicht.

Der eine heißt “Bundesagentur für Einkommen“. Der wird am satirefreudigsten Tag des Jahres von einem bekannten Nachrichtenmagazin zum drittschönsten Aprilscherz gekürt.

Der andere heißt – ihm zum Verwechseln, oder doch nicht zu verwechseln? ähnlich – “Bundesagentur für Arbeit“ (Österreich: AMS Arbeitsmarktservice). Dem erlaubt der Paragrafen-“Humor“ noch nicht einmal, am 1. April zu lachen. Wie sollen sie auch, wenn sie ständig nur “fordern“ müssen, ohne “fördern“ zu können.

Sie finden schließlich nach zwei Tagen heraus:
“nach unseren Erkenntnissen verwenden Sie auf Ihrer Internetseite www.bundesagentur-fuer-einkommen.de Inhalte des Internetauftritts der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de),
– das Corporate Design des Internetauftritts der Bundesagentur für Arbeit,
– ein Logo, das dem Logo der Bundesagentur für Arbeit nahezu identisch ist,
– einen an die Bundesagentur für Arbeit adressierten Vordruck “Antrag auf bedingungsloses Grundeinkommen“.

Schnellstens wollen sie die, die – erst mal Lebensrecht fordern, um überhaupt arbeiten zu können – in die Wüste schicken:
Sie sollen derartige Unbotmäßigkeiten gefälligst sein lassen. Und obendrein sollen sie auch noch unterschreiben, dass sie “für jeden Fall der Zuwiderhandlung
1. eine Vertragsstrafe i.H.v. 5.000,- EURO an die Bundesagentur für Arbeit zahlen,
2. der Bundesagentur für Arbeit alle Schäden ersetzen, die ihr durch die oben aufgeführte(n) Handlung(en) entstanden sind und noch entstehen werden,
3. der Bundesagentur für Arbeit durch die weitere Geltendmachung ihrer Rechte entstehende Kosten ersetzen.“

Die jedoch, die die Vision von einer besseren als der finanzkriselnden Gesellschaft haben, wissen: Die Welt ist gar nicht wüst und öde. Es ist Frühling! Es grünt und blüht! Flugs kommen sie hinterm nächsten Forsythienbusch als fröhlich überlebendes Chamäleon hervor. Mal eben die Kleiderfarbe gewechselt: Die Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen ist lebendiger denn je!

Quelle: www.einkommensagentur.de

bzw. grundeinkommen-wiesbaden.blogspot.com

Advertisements

Veranstaltungshinweis

Was braucht der Mensch in Zukunft und wie können wir uns und die nachfolgende Generation darauf vorbereiten?

Vom 8. bis 10. Mai 2009 findet rund um den Bodensee der Kongress ‘Zukunft gemeinsam gestalten’ statt. Am 9. Mai um 19 Uhr spricht Götz Werner im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen zum Bedingungslosen Grundeinkommen.

Samstag, 9. Mai 2009 – 19.00 Uhr
Vortrag Prof. Götz Werner: „Grundeinkommen, ein Kulturimpuls“

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://zugegen.de

Details zu ‘Zukunft gemeinsam gestalten’ unter:
http://zugegen.de/images/stories/Zugegen_Handzettel1.pdf

Details zum Vortrag von Götz Werner
http://www.zugegen.de/images/stories/file/Goetz_W_Werner2.pdf